Prämierter Beitrag bei der Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst und Medien Venedig 2020

Bild 1 – The Emptiness

Es sind besondere Zeiten, in denen wir alle in irgendeiner Form unseren Beitrag leisten, wozu vor allem der Verzicht gehört und die Rücksichtnahme auf Andere. Wir sind konfrontiert mit Leere und Ungewissheit. Kontaktbeschränkungen und -verbote führen zum Teil zur Vereinzelung und Vereinsamung. Im Umgang mit der Krise sind wir plötzlich auf uns selbst zurückgeworfen mit all unseren Ängsten, mit der Wut, der Trauer. Die eigenen Dämonen aufsteigen zu lassen, braucht Mut – und Vertrauen: zu sich selbst, zu anderen, in die Zukunft…

Die Krise ist wie ein Verstärker: sie zeigt uns schonungslos unsere Lernaufgaben. Nehmen wir die Fragen an, die sich uns stellen, haben wir die Chance, gereift aus dieser Krise hervorzugehen.

Einige Fragen, die sich mir stellen:

Was ist (mir) wirklich wichtig?

Wie gestalten wir unsere Welt neu?

Was ist mein Beitrag dazu?

Wie gelangen wir gemeinsam in eine transformierte Zukunft?

 

Bild 2 – Shared Emptiness

Glücklich dem, der den Weg nicht alleine gehen muss, obwohl sich jeder seinen ganz eigenen Dämonen stellen und die Antworten auf die Fragen finden darf.

Mehr Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.